Reading Challenge 2018

Sechs Leseratten, eine Jahr, 24 Bücher.

Das ist die Reading Challenge 2018. Keine Challenge die online stattfindet, sondern eigentlich mehr offline. Im Januar kommenden Jahres ist ein Treffen geplant und dann quatschen wir über diese Bücher. Wer was liest, bekommen wir einigermaßen über Goodreads mit. Oder auch nicht.

In diesem Jahr finde ich die Kategorien interessant und machbar.

Ich werde euch im Laufe des Jahres die entsprechenden Rezensionen zu den Büchern verlinken.

Vielleicht hat der eine oder andere ja Lust mitzulesen.

Das ist die Reading Challenge 2018:

  1. Ein Hugo Award Nominee für Best Novel
  2. Ein Buch das in einer TV-Serie erwähnt wurde
  3. Ein Goodreads „Best Book“ Gewinner
  4. Ein Buch eines koreanischen Autors/Autorin.
  5. Eine Graphic Novel. „Die drei ???“ von Ivar Leon Menger und John Beckmann
  6. Ein Buch, in dessen Titel sowohl ein „ü“ als auch ein „ä“ vorkommen.
  7. Ein Buch, das in Brüssel spielt oder mit Brüssel zu tun hat.
  8. Whodunnit Krimi
  9. Ein Buch, das Zeitreisen zum Thema hat.
  10. Eine Dystopie „Fahrenheit 451“ von Ray Bradbury
  11. Ein Familien-Roman oder Generationen-Roman
  12. Ein Buch mit Katze
  13. Eine 2017 Neuerscheinung
  14. Ein Spiegel-Bestseller „Ein ganz neues Leben“ von Jojo Moyes, „Die Schmahamas-Verschwörung“ von Paluten
  15. Buch mit Kurzgeschichten
  16. Ein Agenten-/Geheimdienstroman
  17. Ein Buch mit dem Wort Macht oder Unmacht im Titel oder Klappentext
  18. Was mit Bezug zu Karl Marx.

 

Pflichtlektüre:

Alice Schwarzer „Der kleine Unterschied“

Helene Hanff „84, Charing Cross Road”

Margaret Atwood „Alias Grace”

Roland Topor „Memoiren eines alten Arschlochs (eine fiktive Autobiografie)“

Georgi Gospodinov „Physik der Schwermut“

Juli Zeh „Corpus Delicti“

Advertisements