Tatort TeLa

Seit einigen Monaten lebe ich in München, der schönsten Stadt der Welt. Jedenfalls für mich. Schließlich ist sowas ja auch Geschmackssache!

Aber: Hier  ist jede Menge in Sachen Literatur los! Es gibt unglaublich viele Lesungen, Buchvorstellungen und auch coole Aktionen rund um’s Buch.

In den vergangenen Wochen waren die Mörderischen Schwestern ziemlich aktiv. Zumindest die bayerischen Schwestern. Sie haben nämlich ein kleines, aber feines Krimifestival auf die Beine gestellt. An drei Wochenenden gab es zunächst eine Lesung, dann einen Krimiworkshop und dann schließlich noch eine lange Kriminacht mit vielen Lesungen.

Für die erste Lesung hab ich keine Karten mehr bekommen, dafür durfte ich beim Krimiworkshop mit Autorin Janet Clark dabei sein und habe es endlich geschafft auch mal eine Kurzgeschichte zum Ende zu bringen.

IMG_20170328_002114Die hat offenbar überzeugt und so durfte ich als „Newcomerin“ auch beim Abschluss vorlesen, beim Tatort TeLa. Eine schöne Erfahrung und jetzt weiß ich auf jeden Fall: Ich will nicht nur lesen, sondern im besten Fall auch schreiben. In den nächsten Tagen stelle ich die Geschichte auch rein und freue mich auf Feedback.

Bis dahin würde ich vorschlagen, nehmt doch mal wieder einen Krimi zur Hand. Und dann wünsche ich tödliche Unterhaltung!

 

Advertisements

Immer dieses Prokrastinieren…

Vor Monaten habe ich den Blog eigentlich wieder ins Leben gerufen. Mit dem Ergebnis, dass ich nichts weiter als diesen Post veröffentlicht habe. Das geht natürlich nicht. Die Stephen-King-Challenge habe ich – leider – auch nicht weiter verfolgt. Aber ich habe gelesen. Viel gelesen! Und darüber will ich jetzt wieder regelmäßig schreiben. Seit einigen Monaten bin ich nämlich in einem „Buchclub“ mit Bekannten. Das erzähle ich euch dann auch.

Und weil das mit den Bücherchallenges im Internet nicht klappt, mach ich bei zwei Challenges im real life mit. Das ist übrigens nicht weniger anstrengend. 🙂

Aber ich habe viele schöne Bücher entdeckt. Und da ich nach dem Urlaub jetzt ein bisschen erkältet bin, mache ich es mir jetzt mit einem Tee und „Die Welt im Rücken“ von Thomas Melle auf dem Sofa bequem. Das Buch steht auf der Longlist für den Deutschen Buchpreis. Bisher bin ich aber noch etwas zwiegespalten. Mehr dann morgen. Hier!

Es geht weiter!

Puh, 5 Jahre lang lag dieser Blog brach.

Naja, nicht ganz. Zwischenzeitlich ist er auf eine andere Domain umgezogen, jetzt ist er aber wieder zurück. Es soll auch weiterhin um Bücher, Literatur, Autoren und Lesen im Allgemeinen gehen und nicht nur um Bestseller wie es der Blogtitel vermuten lässt, sondern vor allem um Lesenswertes.

Ich hoffe ihr lest auch hier mal rein.

Bis bald,

Andrea