Neues Archiv für Lübecker Günter-Grass-Haus

Vor allem Wissenschaftler wird diese Nachricht freuen. Ab sofort gibt es mehr Platz für wissenschaftliche Arbeit mit dem Archivbestand. Im Günter-Grass-Haus in Lübeck ist neben dem Seminarraum in einem Nebengebäude ein zusätzlicher Archivraum entstanden. Dort können Wissenschaftler sich mit mehr als 1.100 Zeichnungen, Druckgrafiken und Aquarellen des Nobelpreisträgers beschäftigen.

Die Kosten für den Ausbau hat ein süddeutsches Unternehmen mittels einer Spende übernommen. Die Vermittlung ist durch den Grass-Freund Gerhard Schröder zustande gekommen. Der Alt-Bundeskanzler war bei der Eröffnung am Mittwoch anwesend. Er sagte laut dpa, es sei ihm eine große Ehre gewesen, einen Beitrag zum Ausbau des Archivs leisten zu können.

Advertisements

Nominierungen für Man Booker Prize stehen fest

In diesem Jahr sind 13 Autoren für den wichtigsten britischen Literaturpreis nominiert. Seit 2005 wird alle zwei Jahre ein Autor beliebiger Nationalität für sein auf Englisch verfügbares Werk ausgezeichnet. Der Preis ist mit 60.000 Pfund dotiert.

Die Nominierten:

  • Wang Anyi
  • Juan Goytisolo
  • James Kelman
  • John le Carré
  • Amin Maalouf
  • David Malouf
  • Dacia Maraini
  • Rohinton Mistry
  • Philip Pullman
  • Marilynne Robinson
  • Philip Roth
  • Su Tong
  • Anne Tyler

Die Finalisten wurden während einer Pressekonferzen an der Universität von Sydney bekanntgegeben. Der Gewinner wird während des Syndey Writers‘ Festival am 18. Mai 2011 verkündet. Die Preisverleihung findet am 28. Juni 2011 in London statt.

Quelle:

themanbookerprize.com

Evangelischer Buchpreis ausgeschrieben

Seit 1979 verleiht die evangelische Kirche in Deutschland den evangelischen Buchpreis. Es handelt sich dabei um einen Leserpreis. Das heißt jeder von uns Lesern, mit Ausnahmen der Verlage und Autoren, kann seine Vorschläge einreichen. Das es sich um einen Preis mit religiösem Hintergrund handelt, sollten die Bücher bestimmte Kriterien erfüllen.

In diesem Jahr werden Bücher gesucht, die anregen über einen selbst, über Mitarbeiter der Kirche oder das Leben mit Gott neu nachzudenken.

Außerdem sollte das Buch von einem lebenden deutschsprachigen Autor stammen und 2011 erstmals erschienen sein. Möglich sind Bilderbücher, Kinder- und Jugendbücher, Lyrikbände, Erzählungen und Romane sowie Biographien und Sachbücher für alle Altersstufen.

Die Frist endet am 31. Dezember 2011. Wer ein passendes Buch vorschlagen möchte, kann dies online auf der Seite des Evangelischen Buchpreises tun.

Die Charts 13/2011 Hardcover

Sachbücher

1. Papst Benedikt XVI: „Jesus von Nazareth. Band II“

2. Walter Kohl: „Leben oder gelebt werden“

3. Dieter Nuhr: „Der ultimative Ratgeber für alles“

4. Eckart Lohse & Markus Wehner: „Guttenberg“

5. Bernd Stelter: „Wer abnimmt, hat mehr Platz im Leben“

Belletristik

1. Simon Beckett: „Verwesung“

2. Arno Geiger: „Der alte König in seinem Exil“

3. Sarah Lark: „Im Schatten des Kauribaums“

4. Horst Evers: „Für Eile fehlt mir die Zeit“

5. Cody McFadyen: „Der Menschenmacher“

Quelle: spiegel.de

Die Charts 13/2011 – Taschenbuch

Belletristik

1. Dan Brown: „Das verlorene Symbol“

2. Simon Beckett: „Tiere“

3. Monika Peetz: „Die Dienstagsfrauen“

4. Jo Nesbo: „Leopard“

5. Joy Fielding: „Im Koma“

Sachbuch

1. Stéphane Hessel: „Empört euch“

2. Ranga Yogeshwar: „Ach so!“

3. Manfred Lütz: „Irre – wir behandeln die Falschen“

4. Axel Lilienblum & Anna Koch: „Du hast mich auf dem Balkon vergessen“

5. Justyna Polanska: „Unter deutschen Betten“

Quelle: spiegel.de (28.03. 2011)

Die Bestseller in Deutschland

Ein Bestseller ist ein Buch oder auch ein anderer Artikel, der überdurchschnittlich häufig verkauft wird.

Welche Bücher in Deutschland laut der Verkaufszahlen am beliebtesten sind, das hat das Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ zum erstem Mal im Jahre 1961 veröffentlicht. Zehn Jahre später hat das Fachmagazin des deutschen Buchhandels „buchreport“ die Aufgabe übernommen. Seitdem ermittelt der „buchreport“ im Auftrag von „Der Spiegel“ die aktuellen Verkaufslisten. Diese Rankings haben sich seitdem als maßgebende Information über die meistverkauften Bücher am deutschsprachigen Markt etabliert.

Laut „buchreport“ werden die Rankings erstellt, indem bei rund 350 Buchhändlern die Warenwirtschaftssysteme elektronisch abgefragt werden. Die Buchhändler wurden so ausgewählt, dass sie eine repräsentative Gruppe bilden und mit ihren Umsätzen und Standorten auf den gesamten deutschen Buchhandel übertragen werden können. Vorteil der elektronischen Abfrage ist, dass die Verkaufszahlen schnell, effektiv und vor allem aktuell sind.

Auf der Webseite von „buchreport.de“ heißt es, dass der Abruf aus den Buchhandlungen jeweils nach Kassenschluss am Wochenende erfolgt. Die Daten werden dann automatisch in eine Datenbank eingelesen. Aus den Daten ergeben sich die aktuellen Rangfolgen, die jede Woche aktualisiert werden.

In den Bereichen Taschenbuch und Hardcover wird zwischen Belletristik und Sachbuch unterschieden. Ich möchte mich durch alle vier Listen durchlesen, weitere spezielle Rankings, wie Wirtschaftsbücher, DVDs oder Kinder- und Jugendbücher bleiben zunächst außen vor. Wer weiß, vielleicht finden sie später einmal Platz in diesem Blog.

Zunächst geht es bei „Deutsche Bestseller“ aber um genau das, was der Name verrät. Ich möchte die Bücher lesen, die in Deutschland gerade topaktuell und angesagt sind und meinen Senf dazu geben. Aber natürlich gibt es hier auch Platz für Klassiker, Lyrik oder Bücher von Preisträgern, die vielleicht nicht gleich zu Bestsellern werden, sowie Informationen und Neuigkeiten aus der Literaturbranche, von Verlagen und über Autoren.

Ich wünsche viel Spaß beim Lesen des Blogs und der Bücher. Außerdem freue ich mich auf euer Feedback, über Rezensionsexemplare, Ideen und Anregungen.

Viele Grüße

Andrea